Ausgabe 86/2020 - Abstracts

Vowel and consonant length in four Alemannic dialects and their influence on the respective varieties of Swiss Standard German

Urban B. Zihlmann

Dass die Alemannischen Dialekte (ALM) die Vokalqualität des Schweizer­hoch­deutschen (SHD) prägt, wurde bereits mehrmals untersucht. Hinge­gen liegen noch keine systematischen Studien über die dialektale Prägung der Vokal- und Konsonanten-quantität im SHD vor. Diese Studie erforscht deshalb bei vier Dialekten, wie sich ALM auf die Länge der Vokale (V) und Konsonanten (K) in den jeweiligen SHD-Varietäten aus­wirkt. Segment­daueranalysen zweisilbiger Wörter mit kurzen/langen V/K zeigten, dass (1) die vier Dialekte im Prinzip das gleiche V/K-Quantitäts­system aufweisen (trotz z.T. unterschiedlicher Verteilung der Vokal­quantitäten bei bestimm­ten Wörtern) und dass dieses System auch im SHD angewendet wird. (2) Statistisch signifikante Dauerunterschiede in den regionalen SHD-Varietä­ten wurden nur bei Wörtern gefunden, bei denen ein phonologischer Quantitätsunterschied zwischen den ALM- und SHD-Äquivalenten vor­liegt. Diese Unterschiede sind jedoch nicht dialekt­spezifisch, sondern kön­nen bei allen Dialekten mit diesen Quantitäts­unterschieden vorkommen.

Schlüsselwörter: Swiss Standard German, Alemannic, phonetics, dialectology, vowel/consonant quantity

PDF