Ausgabe 80/2017

›Rassismus‹ ohne Rassismus? Ethnoseparatistische Diskurse in sozialen Netzwerken

Bendl, Christian/Spitzmüller, Jürgen

Wenn in den letzten Jahren von Verschärfungen des Tons – oder kulturkritischer: von ›Verrohung‹ – im gesellschaftlichen Diskurs die Rede war, dann war damit zumeist, jedenfalls primär, gesellschaftspolitische Kommunikation im Internet, vor allem in Foren und sozialen Netzwerken, gemeint. Dort, so der Anschein, können sich Menschen hinter dem Schleier von Pseudonymen ›hemmungslos austoben‹ (wie die Kritiker monieren) bzw. ›frei, ohne Einschränkung durch die Hegemonie der politischen Korrektheit ihre Meinung sagen‹ (wie es nicht zuletzt die sich äußernden Personen selbst häufig postulieren).

Was geht in den sozialen Netzwerken tatsächlich vor sich? Findet sich dort tatsächlich eine zunehmende politische Radikalisierung bis hin zu einem neuen Rassismus? Und wenn ja, wie äußert sich dies? Welche spezifischen Ausdrucksformen – von Sprache bis hin zu Bildern und Filmen – werden genutzt? Und sind die
sozialen Netzwerke wirklich (herrschafts-)freie Zonen, die vox populi oder aber ein Hort der ›Unkultur‹? Am Beispiel rezenter
Debatten und auf der Grundlage aktueller Forschungsbefunde zu computervermittelter (politischer) Kommunikation gehen wir in unserem Beitrag diesen Fragen nach.

Schlagwörter: Diskursanalyse, Politolinguistik, Populismus, Neorassismus, soziale Netzwerke, CMC

PDF